Vorlesewettbewerb 2004 der WvO

Julie Engel aus der 6c wurde Schulsiegerin.

Am vergangenen Freitag fand im Dillenburger WvO-Gymnasium der diesjährige Vorlesewettbewerb statt, es war gleichzeitig der 46. Vorlesewettbewerb vom Börsenverein des Deutschen Buchhandels. Teilnehmer dieses Wettbewerbs waren die Klassensieger der sechsten Klassen.

In klasseninternen Wettkämpfen, an denen SchülerInnen aller sechsten Klassen teilnahmen, wurden die jeweiligen Klassensieger ermittelt. Die Endausscheidung wurde in diesem Jahr von 6 Mädchen bestritten, und zwar von Regina Meissner aus der 6a, Isabell Franz aus der 6b, Julie Engel aus der 6c, Nathalie Waldschmidt aus der 6d, Annemarie Pfeiffer aus der 6e und Franziska Klees aus der 6p.

Sie hatten die Aufgabe, innerhalb von fünf Minuten der Jury, die sich aus den die Klassen unterrichtenden Deutschlehrerinnen und Deutschlehrern zusammensetzte, kurze Informationen über ein Buch nach eigener Wahl zu vermitteln und einen Ausschnitt aus diesem Buch vorzulesen.

Vorgestellt und vorgelesen wurden die Bücher "Der Elefantengott" von Elfie Donnelly, "Der König von Narnia" von C.S.Lewis, "Die Schlafwandlerin" von R.L.Stine, "Das fliegende Klassenzimmer" von Erich Kästner, "Die unheimliche Puppe kehrt zurück" von R.L.Stine und "Popcorn criminale" von Christamaria Fiedler. Beurteilt wurden von der fachkundigen Jury das Textverständnis, die Lesetechnik und die Textgestaltung. Nach dem ersten Durchgang ließ sich noch keine klare Führung einer der Vorleserinnen feststellen.

Im zweiten Teil des Wettbewerbs mussten die Schülerinnen einen ihnen fremden Text vorlesen, hierbei handelte es sich um "Groß am Himmel" von Reinhold Ziegler. Die Bewertungskriterien waren hier allein die Lesetechnik und die Textgestaltung. In der anschließenden Besprechung der Jury wurde Julie Engel aus der 6c zur Schulsiegerin erklärt, da sie es verstand, den ausgewählten Textauszug in gute Beziehung zur Gesamthandlung des Buches zu stellen, außerdem wusste sie durch Beherrschung der formalen Lesetechniken - deutliche Aussprache, sinngemäße Betonung, angemessenes Lesetempo - die Jury mit ihrer Leistung zu überzeugen.

 

Klicken zum Vergrößern