Bundesentscheid Jugend trainiert für Olympia:

Leichtathletinnen der WvO Dillenburg werden Deutschlands 6.beste Mannschaft beim Bundesfinale in Berlin

[ Druckversion PDF ]


Das Land Hessen repräsentierten die Schülerinnen der Wilhelm-von-Oranien Schule Dillenburg und des Johanneums Herborn vom 17. bis 21.9. beim Bundesfinale in Berlin im Wettbewerb "Jugend trainiert für Olympia" in der Leichtathletik. Beide Schulen hatten sich dafür im Juli im Landesfinale als „Landesmeister Hessen“ in den Wettkampfklassen III (WvO) und II (Johanneum) qualifiziert.


Schon zu Beginn der Woche fand das Bundesfinale der jüngeren Leichtathleten statt, bei dem die WvO-Schülerinnen mit 7175 Punkten nicht nur eine beachtliche Leistung und einen WvO-Schulteamrekord erzielten, sondern zudem den sechsten Platz unter allen deutschen Schulen erreichten.

Die Siegermannschaft des Sportgymnasiums aus Potsdam, die das Bundesland Brandenburg vertrat, erzielte überragende 7866 Punkte. Dahinter konnten sich mit dem GutsMuths-Sportgymnasium Jena aus Thüringen (7841 Punkte), dem Sportgymnasium Neubrandenburg aus Mecklenburg-Vorpommern (7799 Punkte), dem Sportgymnasium am Rotenbühl aus Saarbrücken (7327 Punkte) und dem Privatgymnasium Maria-Ward-Schule Landau aus Rheinland-Pfalz (7296 Punkte) weitere leistungsorientierte Sportschulen platzieren. Die Leistungen der Dillenburger Schülerinnen sind umso höher einzuschätzen, da es sich bei den meisten der anderen Landessieger um Schulen mit sportlichem Schwerpunkt oder sogar um Leistungszentren handelte.


Aus den durchweg guten Leistungen des Dillenburger Teams ragen vor allem das starke Abschneiden von Gesa Krause (2:20,97 Min.) und Jennyfer Jung (2:24,31 Min.) über die 800 m-Distanz und das 11,03 m-Kugelstoßergebnis von Sabrina Kurtz heraus.

Garant für das erfolgreiche Abschneiden der WvO-Mädchen war allerdings eine geschlossene Mannschaftsleistung, die Julia Klös mit 10,32 Sek. und Lois Sartor 10,64 Sek. über die 75 m-Distanz einläuteten. Der nachfolgende Weitsprung brachte mit den Weiten von Patricia Dörr (4,86 m) und Gesa Krause (4,82 m) ebenfalls gute Resultate, bevor Ylianna Buhl mit 44.50 m und Sabrina Kurtz mit 44.00 m im Ballwurf (200g) erneut wertvolle Punkte einheimsen konnten. Im Kugelstoßen ergänzte Lina Panchyrz mit genau 10.00 m die guten Leistungen ihrer Mannschaftskameradinnen. Der nachfolgende Hochsprung brachte dann mit den Ergebnissen von Patricia Dörr (1.51 m) und Ylianna Buhl (1.48 m) erneut viele Punkte ein, sodass die WvO-Mädchen schon auf ein sehr gutes Abschneiden hoffen konnten.

Die abschließende Staffel in der Aufstellung Kristin Hofmann, Lois Sartor, Patricia Dörr und Julia Klös sicherte schließlich mit einer Zeit von 40,19 Sek. den hervorragenden 6. Platz.


Zur Mannschaft der WvO, die von den Sportlehrern Stefan Heußner und Christian Frank sowie Oberstufenschülerin und Leichtathletik-AG-Leiterin Franziska Schubert in Berlin betreut wurde, gehörten zudem mit Sina Dietermann, Melina Blecher und Katharina Fries weitere Leichtathletik-Asse, deren Leistungen maßgeblich zu dem großen Erfolg beigetragen haben.



Im Anschluss an den Wettkampftag folgten für das Team aus Dillenburg schließlich weitere bewegte zwei Tage in Berlin mit zahlreichen Stadterkundungen, dem Besuch des Olympiastadions, des Reichstages sowie dem Museum am Checkpoint Charlie. Abgerundet wurde die erlebnisreiche Berlinfahrt am Mittwoch mit dem Empfang der hessischen Landessieger in der Hessischen Landesvertretung sowie mit der das Bundesfinale beschließenden Abschlussfeier in der Max-Schmeling-Halle, der über 3500 Zuschauer und zahlreiche prominente Gäste beiwohnten. Festhalten lässt sich auf jeden Fall, dass die Teilnahme am Bundesfinale für alle Schülerinnen und Betreuer ein unvergessliches Erlebnis darstellt, was sich nicht beliebig wiederholen lässt.


Ein großer Dank gebührt zudem der hervorragenden Vereinsarbeit der umliegenden Leichtathletikabteilungen der Vereine, denen die meisten der WvO-Schülerinnen angehören. Ohne die hervorragende Arbeit wären diese sehr guten Leistungen im schulsportlichen Bereich nicht möglich.






Ergebnisse:

WkIII (WvO Dillenburg):

75 m:

Julia Klös (10,32 Sek./495 Punkte), Lois Sartor (10,64/462), Kristin Hofmann (10,89)

800 m:

Gesa Krause (2:20,97 Min./564), Jennyfer Jung (2:24,31/544), Sina Dietermann (3:06,66)

4*75 m:

Staffel I Hofmann/Sartor/Dörr/Klös (40,19 Sek./1050)

Staffel II Krause/Jung/Blecher/Dietermann (43,27)

Hochsprung:

Patricia Dörr (1.51 m/511), Ylianna Buhl (1.48/493), Melina Blecher (1.24)

Weitsprung:

Patricia Dörr (4.86 m/534), Gesa Krause (4.82/529), Ylianna Buhl (4.61)

Kugelstoß:

Sabrina Kurtz (11.03 m/513), Lina Panchyrz (10.00/473), Katharina Fries (8.23)

Ballwurf:

Ylianna Buhl (44.50 m/505), Sabrina Kurtz (44.00/502), Lina Panchyrz (40.50)


Gesamtergebnis Wettkampfklasse III:

1. Sportschule Potsdam (Brandenburg) 7866 Punkte

2. GutsMuths Gymnasium Jena (Thüringen) 7841

3. Sportgymnasium Neubrandenburg (Mecklenburg-Vorpommern) 7799

4. Gymnasium am Rotenbühl Saarbrücken (Saarland) 7327

5. Priv. Maria-Ward-Schule Landau (Rheinland-Pfalz) 7296

6. Wilhelm-von-Oranien Schule Dillenburg (Hessen) 7175

7. Sportgymnasium Magdeburg (Sachsen-Anhalt) 7173

8. Flatow-Oberschule Berlin (Berlin) 7143

9. Gymnasium Bremervörde (Niedersachsen) 7065

10. Norbert-Gymnasium Knechtsteden (Nordrhein-Westfalen) 6984

11. Otto-Hahn-Gymnasium Ludwigsburg (Baden-Württemberg) 6959

12. Wolfgang-Borchert-Gymnasium Halstenbek (Schleswig-Holstein) 6955

13. Maria-Ward-Realschule Kempten (Bayern) 6794

14. Sportgymnasium Leipzig (Sachsen) 6741

15. Schulzentrum Budjadinger Straße Bremen (Bremen) 6222

16. Gymnasium Kaiser-Friedrich-Ufer Hamburg (Hamburg) 6097

[ Druckversion PDF ]