Studenten begeistern Schüler für Naturwissenschaften

MINT-on-Tour - Eine Kooperation der Uni Siegen mit der Wilhelm-von-Oranien-Schule

Zwei Tage lang waren Studenten der Universität Siegen bei der WvO-Schule zu Gast, um gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern der siebten Klasse ihr „Heartbeat-Projekt“ im Rahmen von MINT-on-Tour durchzuführen.

Ziel von MINT-on-Tour (Mathematik, Informatik, Naturwissenschaften, Technik) ist es, bei jungen Gymnasiasten Interesse an den Naturwissenschaften und der Technik zu wecken und so der drohenden Lücke auf dem Arbeitsmarkt entgegen zu wirken. Da die WvO-Schule zum Einzugsgebiet der Uni Siegen gehört, konnte die Fachbereichsleiterin Renate Edelmann die Verantwortlichen davon überzeugen, nicht nur in NRW zu werben, sondern auch an der WvO-Schule in Hessen aktiv zu werden. So konnte der Schulleiter, Martin Hinterlang, zusammen mit Renate Edelmann, die Studenten und ihren Dekan, Herrn Prof. Dr. Kluth, begrüßen.

In Gruppen experimentierten die Siegener Studenten gemeinsam mit den Schülerinnen und Schülern der Jahrgangsstufe 7. An den beiden Tagen ging es um verschiedene Energieformen und deren gegenseitige Umwandlung. Unter anderem bauten die jungen Naturwissenschaftler aus zwei Sicherheitsnadeln, einem langen Draht und einem kleinen Topfmagneten einen funktionsfähigen Elektromotor. Mit Pommes-Frites-Pappschalen, Drähten und haushaltsüblichen Flüssigkeiten entstanden Batterien und Schüttellampen wurden aus Pappröhren, Drähten, Magneten und LED‘s zusammen gesetzt. Ein Rückzugsauto, dessen Teile aus Pappe und Gummiringen hergestellt wurde, zog großes Interesse auf sich.

Die Verantwortlichen des Dillenburger Gymnasiums und der Universität Siegen erhoffen sich eine anhaltende Motivation für die Naturwissenschaften. Erreicht wurde schon jetzt, dass die beteiligten Siebtklässler begeistert ihre selbstgebauten Produkte zeigen, dass die jüngeren Schüler auf diese Bereicherung des Schulalltages im nächsten Jahr hoffen und die älteren Schüler auch gerne an diesen Projekttagen teilgenommen hätten. Alle Beteiligten würden sich freuen, wenn diese Experimentaltage zu einer dauerhaften Kooperation zwischen der Wilhelm-von-Oranien-Schule und der Universität Siegen führen würden.

© 2014 Renate Edelmann

Bildergalerie
(zum Vergrößern auf das Bild klicken)