Preisverleihung Schülerwettbewerb 2013/2014 Israel

Veranstaltungen 08.04.2014

„Israel heute – Menschen, Staat, Geschichte“ – unter diesem Themenkomplex stand der diesjährige Schülerwettbewerb, der in Kooperation mit der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung und dem Hessischen Landtag ausgerichtet wurde. Am Dienstag, dem 8. April 2014, wurden im Rahmen einer Preisverleihung, welcher auch der Botschafter des Staates Israels S.E. Yakov Hadas-Handelsman beiwohnte, die prämierten Arbeiten präsentiert und ausgezeichnet.

Mit Israel verbindet Deutschland eine besonders tiefe Beziehung. Dies hat vor dem Hintergrund der historischen Ereignisse vielfältige Gründe und ist sicher auch von besonderer Sensibilität. Der Schülerwettbewerb der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung und des Hessischen Landtags hat sehr bewusst das Thema „Israel“ gewählt. Die Befassung mit diesem Land eröffnet viele Möglichkeiten der historischen, politischen und religionsgeschichtlichen Betrachtung. Immer wieder gibt es dabei unmittelbare Verknüpfungen zu Europa im Allgemeinen und zu Deutschland und Hessen im Besonderen. Der Rahmen reicht von der historischen Aufarbeitung des vom nationalsozialistischen Deutschland ausgegangenen millionenfachen Mordes an den Juden in ganz Europa über die Gründung des Staates Israel im Mai 1948 bis hin zur jüdischen Religion und Kultur sowie der aktuellen politischen Situation in Israel heute und darüber hinaus.

Das Thema wurde aber nicht nur vor dem Hintergrund der engen deutsch-israelischen Beziehungen ausgewählt. Auch das Land Hessen pflegt enge Kontakte mit dem Staat Israel, die sich in einem regelmäßigen Austausch auf politischer Ebene widerspiegeln. In Frankfurt hat sich außerdem eine der größten jüdischen Gemeinden in Deutschland gebildet, durch die jüdische Kultur mitten unter uns lebt. Nicht zu vergessen sind darüber hinaus auch die vielfältigen privaten Initiativen und solche der Wirtschaft, die das freundschaftliche Verhältnis zwischen Hessen und Israel prägen.

Diese engen Kontakte zu pflegen und zu vertiefen, gehört zu den Zielen, die mit dem Schülerwettbewerb erreicht werden sollen. Der Wettbewerb ermöglicht den teilnehmenden Schülerinnen und Schülern, einen Blick auf Israel zu werfen, das Land und die Menschen besser kennen zu lernen sowie die Kultur zu verstehen. Die schwierige Situation Israels, sowohl geopolitisch, als auch kulturell, galt es differenziert zu betrachten um ein eigenes Bild des Staates zu erarbeiten.

Die Arten der Ausarbeitung waren sehr vielfältig. Neben klassischen Aufsatzarbeiten gab es auch Filme. Viele Schüler führten Gespräche mit Zeitzeugen oder Experten zu ihrem gewählten Thema.

Die mit dem ersten Preis ausgezeichneten Schülerinnen und Schüler nahmen vor der Preisverleihung noch an einem Gespräch mit Botschafter, S.E. Yakov Hadas-Handelsman, Landtagspräsident Norbert Kartmann, dem Direktor der Hessischen Landeszentrale für politische Bildung, Dr. Bernd Heidenreich, und dem Direktor beim Landtag, Peter von Unruh, teil. In diesem Gespräch hatten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer die Möglichkeit, alle offen gebliebenen Fragen über Israel mit dem Botschafter persönlich zu besprechen.

Die mit dem ersten Preis ausgezeichneten Schülerinnen und Schüler der Geschwister-Scholl-Schule Bensheim, des Gymnasiums Nidda und der Wilhelm-von-Oranien-Schule Dillenburg werden eine mehrtägige Studienfahrt nach Berlin unternehmen. Weitere Preise sind mehrere Tagesfahrten sowie Buch- und Sachpreise.

Bildergalerie
(zum Vergrößern auf das Bild klicken)

 
 
 
 
 
 
   
© 2014 Eckhard Scheld