„Lesen ist betreutes Träumen.“
Wilhelm-von-Oranien-Schule präsentierte die neue Kinder- und Jugend­abteilung ihrer Bibliothek

Mit ca. 22.000 Medien bietet die Schulbibliothek des Dillenburger Gymnasiums ein stattliches Angebot an Literatur, sowohl für die Recherche im Unterricht wie auch für die entspannte Freizeitlektüre ihrer Schüler. „Willis Lese-Ecke“ – der Bereich Kinder- und Jugendliteratur – wurde nun völlig neu konzipiert und nach umfangreichen Renovierungs- und Umbauarbeiten in festlichem Rahmen eröffnet.

Gut achtzig geladene Gäste freuten sich mit Schulleiter Martin Hinterlang, Bibliotheksleiterin Rosi Kowalski und Projektbetreuerin Uta Sippel über das besonders für Unterstufenschüler attraktive Leseareal mit „Chill-Faktor“: Farbenfrohe Polstermöbel und kuschlige Kissen-Nischen auf mehreren Ebenen laden zum entspannten Lesen von Abenteuer- oder Fantasy­romanen, Jugendkrimis oder Bilderbüchern ein. Besonders beeindruckt zeigte sich auch der Erste Kreisbeigeordnete des Lahn-Dill-Kreises, Heinz Schreiber, welcher die Grüße des Schulträgers überbrachte und gleichzeitig wohlwollend bestätigte, dass die finanziellen Mittel des Kreises in der neuen Bibliothek sinnvoll angelegt worden seien. Der Umgang mit Texten, so Schreiber, sei weiter­hin DIE zentrale Kompetenz, welche vermittelt werden müsse; Studien hätten gezeigt, dass auch die neuen Medien das traditionelle Lesen nicht ersetzen könn­ten, sondern – umgekehrt – deren Nutzung ohne fundierte Lesekompetenz sogar schwerer falle.

Als weitere Unterstützer des Umbauprojekts beteiligten sich der Schulelternbeirat sowie der Vorsitzende des Fördervereins, Dieter Scholz, am Festprogramm. Für die Eltern überbrachte Steffen Dönges herzliche Grüße und lobte die Schule für deren engagierte Bildungsarbeit; die neue Kinder- und Jugendbibliothek sei ein Beweis dafür und gebe ihm als Vater das beruhigende Gefühl, seine Kinder an der WvO in guten Händen zu wissen. Und den pädagogischen Wert des Lesens unterstrich Dönges – beruflich selbst in der Literaturbranche tätig – mit dem Zitat von Anka Rahn: „Lesen ist betreutes Träumen.“ Anschließend nahm Schul­leiter a.D. Dieter Scholz als besondere Überraschung in einem urigen Ohrensessel Platz und las Rafik Schamis Geschichte „Wie ich Papa die Angst vor Fremden nahm“ vor.

Insgesamt stand aber die eigentliche „Zielgruppe“ der Bibliothek im Mittelpunkt des Festes, ein Großteil der Gäste waren Unter- und Mittelstufenschüler, die durch das Vorlesen von spannenden oder lustigen Geschichten für Heiterkeit, manchmal aber auch Besinnlichkeit sorgten. Die letztjährigen Schulsieger des Vorlesewettbewerbs, Sophia Steinseifer und Jishan Hossain, gaben gemeinsam mit anderen Vorlesern ihr Bestes; Sofia Semik und Maria Schwab aus Klasse 9 lasen eigene Texte, die im Kurs „Kreatives Schreiben“ entstanden waren und bereits bei der Phantastischen Bibliothek Wetzlar publiziert wurden.

Ein weiteres Highlight der Eröffnungsfeier war das Mini-Theaterstück „Das magische Buch“, welches von der Klasse 5B unter Regie von Deutschlehrerin Judith Demmer einstudiert und mit Verve aufgeführt wurde.
Die ersten Tage nach dem Umbau haben bereits gezeigt: „Willis (neue) Lese-Ecke“ erfreut sich großer Beliebtheit bei den Schülern. Sowohl in den Schulpausen wie auch in Freistunden oder am Nachmittag tummeln sich dort zahlreiche „Leseratten“ und „Bücherwürmer“ und genießen die neue Atmosphäre.

Bildergalerie

(zum Vergrößern auf das Bild klicken)

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
   
©2014 Markus Hoffmann; WvO