Die Tore zur Welt stehen offen

WvO-Schule verabschiedet bei Abiturfeier 156 Absolventen

[ Bildergalerie ]

158 Schülerinnen und Schüler wurden zur Abiturprüfung gemeldet, 153 haben es geschafft und die Allgemeine Hochschulreife erworben, drei den schulischen Teil der Fachhochschulreife. Das Dillenburger Gymnasium verabschiedete seine Absolventen jetzt mit einer stimmungsvollen Zeugnisvergabe in der Herborner Konferenzhalle und würdigte dabei auch besonders hervorragende Leistungen, darunter dreimal die Traumnote 1,0. Der Gesamtschnitt des Jahrgangs liegt bei 2,45 und wiederholt damit exakt den Wert des vorjährigen G8-/G9-Doppeljahrgangs.

Ziemlich bildreich ging’s zu bei der Zeugnisfeier – in Redebeiträgen und Grußworten wurde vielfach der Blick in die Zukunft geworfen und stets metaphorisch veranschaulicht. Zunächst resümierte Schulleiter Martin Hinterlang den Werdegang des Jahrgangs an der Schule und die erbrachten Leistungen im Abitur, um die Absolventen anschließend zu ermuntern, den Blick über den Tellerrand zu wagen: „Die Tore zur Welt stehen in Gießen oder Siegen noch nicht ganz weit offen“, so der Vorsitzende des Abiturprüfungsausschusses mit einem Augenzwinkern.

Mit einer Bergtour auf den K2 verglich Heiko Lauber als Vertreter der Elternschaft das nun erreichte Ziel des Abiturs und empfahl, nach diesem Gipfelerlebnis die nächsten Kletterziele im Leben stets maßvoll und realistisch zu stecken. Kerstin Weber und André Geduldig sprachen für das Kollegium und wählten zur Beschreibung des Status quo auf dem Lebensweg den fertigen Rohbau eines Wohnhauses, den es jetzt nach eigenem Geschmack und individuell einzurichten gelte.

Für den Abiturjahrgang richteten Leonie Georg, Lea Spory und Leo Müller das Wort an die Festversammlung und bewiesen auf humorvolle Weise mittels analytischer Dekonstruktion einer Presse-Schlagzeile über die Abiturprüfungen, dass gewisse Interpretationsverfahren des Deutschunterrichts ihre Spuren hinterlassen hatten. Die drei wurden anschließend sogleich für ihr Engagement im Rahmen der SV-Arbeit geehrt.

Bereits zum dritten Mal wurde der „WvO-Diamant“ für besonderes soziales Engagement in der Schulgemeinde verliehen, und dieses Jahr gab es sogar zwei Preisträgerinnen: Paula Weg und Isabelle Heinzel nahmen die Trophäe und den Büchergutschein aus den Händen der Schirmherren Bürgermeister Michael Lotz und Ekkehard Brandau (Föderverein „Wilhelms Freunde“) entgegen.

Für besondere Leistungen in einzelnen Fächern wurden von den jeweiligen Fachverbänden geehrt: Lara Kämpfer (Latein); Mus’ab Yüksel, Lukas Gail, Marvin Stiegler, Marie-Theres Schier, Aysel Yarishova (alle Physik); Hannah Hartmann (Chemie); Lukas Gail, Lara Kämpfer (beide Mathematik); Lea Spory (Sport).

Manche dieser Namen tauchten auch im nächsten Programmhöhepunkt wieder auf: Klaus Achim Wendel überreichte den Karl-Wendel-Preis für das beste naturwissenschaftliche Abitur (ein Studienzuschuss in Höhe von EUR 1.500,-) an Lukas Gail; der zweite Preis (EUR 750,-) ging an Hannah Hartmann. Der Weber Talenteers Award wurde von Dr. Thomas Zipp an Lara Kämpfer, Mus’ab Yüksel und Johanna Schmidt verliehen, die sich über einen Tablet-PC freuen durften.

Fünf Abiturienten wurden gemeinsam vom aktuellen Schulleiter Hinterlang und von Oberstudiendirektor a.D. Martin Henrich, der sie seinerzeit in Klasse 5 einschulte, als Jahrgangsbeste geehrt: Hannah Hartmann, Lara Kämpfer und Mus’ab Yüksel erzielten die Traumnote 1,0 und Johanna Schmidt sowie Lea Spory erreichten dicht dahinter ein Ergebnis von 1,2.

Umrahmt wurde die Feierstunde stimmungsvoll vom schulischen Jazz-Quartett mit Simon Wieschemann am Saxophon, Jonas Orth (Bass), Tony Bui (Schlagwerk) und Ulrich Kögel am Flügel.

[ Bildergalerie ]

©2015 Markus Hoffmann