Ein Original geht in Ruhestand

Rudolf Kaschte verlässt nach 39 Dienstjahren die Wilhelm-von-Oranien-Schule

Viele Schülerinnen und Schüler haben seit 1976 das Dillenburger Gymnasium besucht und bestimmt alle werden sich an den beliebten Erdkunde- und Sportlehrer Rudolf „Dolf“ Kaschte erinnern. Im Rahmen der letzten Gesamtkonferenz des Schuljahres wurde der Oberstudienrat feierlich verabschiedet, ebenso wie sein Kollege Jan Hildebrand, der an eine wohnortnähere Schule wechselt. Ferner wurden weiter Verabschiedungen, Ehrungen und Beförderungen vorgenommen.

Schulleiter Martin Hinterlang betonte in seiner Würdigung, bevor er Herrn Kaschte die Urkunde des Staatlichen Schulamtes überreichte, die originellen, aber stets pädagogisch wirkungsvollen Arbeitsschwerpunkte und Methoden des Kollegen, der sich seit 2010 insbesondere um die Förderung von Jungen an der Wilhelm-von-Oranien-Schule gekümmert hat. Diese fand – ganz dem Menschenbild Kaschtes entsprechend – vorwiegend praktisch und draußen in freier Natur statt: Seine Wahlunterrichtskurse im Fach Erdkunde forsteten nach dem Orkan Kyrill Flächen im Schelder Wald auf, legten Biotope am Bahndamm Uckersdorf an, pflegten Streuobstwiesen, errichteten „Insektenhotels“, „Hirschkäferburgen“ oder Vogelnistkästen und vieles mehr. Dabei fungierte der – ehrenamtlich übrigens im Katastrophenschutz engagierte – Oberstleutnant der Reserve als Kontaktmann zur Naturlandstiftung Lahn-Dill e.V., die solche Projekte gern unterstützte.

Nicht nur bei der Schülerschaft war Herr Kaschte beliebt, weshalb er zeitweise das Amt des Vertrauenslehrers innehatte, auch im Kollegium hat er prägenden Eindruck hinterlassen, indem er zahlreiche Referendare als Mentor betreute und ihnen das beibrachte, was er in all seinen Dienstjahren selbst vorgelebt hat: mit Schülern jeden Alters wertschätzend und humorvoll umzugehen, transparente Lernstrukturen und Verbindlichkeit im Umgang zu pflegen, Autoritäten nicht in blindem Kadavergehorsam zu folgen, sondern selbst nachzudenken und sich dann reflektiert und konstruktiv für das Gemeinwohl zu engagieren. Nach der dienstlichen Würdigung des Schulleiters bereiteten auch die Fachschaften Sport und Erdkunde ihrem Kollegen Dolf Kaschte mit launigen Beiträgen und Präsenten einen herzlichen Abschied, wenn auch mit ein paar Tränen in den Augenwinkeln.

Und noch ein bewährter Lehrer verlässt die Wilhelm-von-Oranien-Schule: Fast 16 Jahre hat Oberstudienrat Jan Hildebrand mit viel Engagement die Fächer Geschichte, Politik & Wirtschaft sowie Ethik in Dillenburg unterrichtet. Viele ehemalige Schüler erinnern sich noch gut an seine Seminare in der Gedenkstätte Buchenwald oder an die medienpädagogischen Tatfunk-Kurse, die der langjährige Fachsprecher Geschichte erfolgreich durchführte. Seine ausgleichende und besonnene Art machten ihn an der Schule zu einem wertvollen Gesprächspartner, weshalb er auch mehrfach als Personalrat amtierte. Als Aufgabenbereich hat Jan Hildebrand in den letzten Jahren die Studien- und Berufsvorbereitung organisiert, wozu neben den Praktika zahlreiche Informationsveranstaltungen, Schnupper- und Beratungstage gehören. 2014 sorgte Herr Hildebrand auch für eine engere Kooperation der Schule mit dem dualen Studien-/Ausbildungsgang StudiumPlus, wie auch generell seine Kontaktpflege zu den verschiedenen Firmen und Betrieben der Region für die schulische Berufsberatung sehr wertvoll waren. Schulleiter Hinterlang, Personalrat und Fachkollegien wünschten Herrn Hildebrand alles Gute für die zukünftige Arbeit an der wohnortnäheren Schule.

Im Rahmen der Gesamtkonferenz musste die Schule sich leider ebensfalls von den examinierten Lehrkräften im Vorbereitungsdienst Frau Moritz, Frau Heimann, Herr Klautke und Herr Meixner verabschieden, für die aufgrund der angespannten Stellensituation im Schulamtsbezirk keine Weiterbeschäftigung angeboten werden konnte; Ähnliches gilt zur Zeit leider auch für Kollegin Hanna Heun.

Es gab aber auch erfreuliche Anlässe: Oberstudienrat Günter Klingelhöfer wurde zu seinem vierzigjährigen Dienstjubiläum geehrt und die Studienräte Ann-Christin Finke, Mirjam Maage (beide in Abwesenheit), Lucile Pérez, René Groothuis und Marcel Manderbach erhielten ihre Urkunden zur Verbeamtung auf Lebenszeit.

Bildergalerie
(zum Vergrößern auf das Bild klicken)

Schulleiter Hinterlang (r.) gratuliert Rudolf Kaschte 
 Ebenfalls wird Jan Hildebrand (l.) verabschiedet
SEB-Vorsitzender Dönges (l.) und OStD Hinterlang (r) mit Herrn Meixner, Herrn Klautke, Frau Heimann und Frau Moritz (v.l.) 
 Frau Heun (l.) mit Herrn Hinterlang
Ehrenurkunde über 40 Dienstjahre für Günter Klinelhöfer 
Verbeamtet auf Lebenszeit (v.l.): René Groothuis, Marcel Manderbach, Lucile Pérez. (Es fehlen: Mirjam Maage, Ann-Christin Finke) 
  Alle Verabschiedeten mit Schulleiter (l.)
 
 
 
©2015 Text und Bilder: Markus Hoffmann, WvO