"Ich mache jedes Jahr Abitur."

Am Mittwoch startet das Landesabitur 2016. Und Sekretärin Jutta Dobener bereitet am Dillenburger Gymnasium alles vor - wie immer seit nun 23 Jahren.

Jedes Jahr kümmert sich Jutta Dobener als rechte Hand der Studienleiterin Andrea Stühler und des Prüfungsausschussvorsitzenden Martin Hinterlang um die Abiturprüfungen. 1993 hat sie im Sekretariatstrio diese verantwortungsvolle Aufgabe übernommen. Berge von Aufgabenblättern, Schreibpapier, Formularen, Erwartungshorizonten usw. sind zu kopieren, nach Fächern und Prüflingen zu sortieren und termingerecht bereitzustellen, und das alles natürlich mit höchstmöglicher Geheimhaltung. Trotz aller Routine heißt es deshalb jedes Jahr: Sorgfalt und Obacht. Nicht auszudenken, wenn ein nervöser Prüfling aus Versehen die falschen Unterlagen bekäme oder gar statt der Aufgaben die offiziellen Lösungshinweise des Kultusministeriums verteilt würden… Aber das ist zum Glück noch nie passiert, denn Jutta Dobener hat ihre Unterlagen bestens im Griff.

Dieses Jahr treten an der Wilhelm-von-Oranien-Schule (WvO) 154 Schülerinnen und Schüler zur Abiturprüfung an und schreiben zunächst insgesamt 462 schriftliche Klausuren - jeder drei. Am Mittwoch, 9. März, startet das Fach Physik, am 24. März schließen die gesellschaftswissenschaftlichen Grundkurse den Reigen ab. Aber in der zweiten Maihälfte geht es dann weiter mit den mündlichen Prüfungen, von denen jeder Kandidat zwei absolvieren muss. Ersatzweise kann dies auch in Form einer Präsentationsprüfung oder einer sog. "Besonderen Lernleistung" (Hausarbeit + Kolloquium) geschehen. Die schriftlichen Prüfungsaufgaben werden zentral vom Kultusministerium gestellt, die mündlichen von den Lehrkräften vor Ort, orientieren sich aber ebenso strikt an den Lehrplanvorgaben. Und am letzten Junifreitag dürfen dann hoffentlich alle Prüflinge ihr Abiturzeugnis feierlich entgegennehmen.

Als dies - Aufgaben, Klausuren, Protokolle, Zeugniskopien - läuft seit 23 Jahren über den Schreibtisch von Frau Dobener und landet anschließend säuberlich sortiert im Archiv, wo die Unterlagen über mehrere Jahre aufgehoben werden müssen. "Ich mache also jedes Jahr Abitur", witzelt die Sekretärin auf Nachfrage kurz - und wendet sich dann wieder konzentriert ihren wohlsortierten Mappenbergen zu.

©2016 Text und Fotos: Markus Hoffmann, WvO

Bildergalerie
(zum Vergrößern auf das Bild klicken)

 Jutta Dobener bei der Arbeit
 
Frau Dobener: "Ich mache jedes Jahr Abitur." 
Die Aufgabenumschläge sind schon sortiert, ... Auch die Schreibmappen für die Prüflinge sind schon akkurat hergerichtet. ... die Aufgaben kommen einen Tag vor der Prüfung per verschlüsseltem Online-Versand aus Wiesbaden