Elektrischer Strom aus der Pommes

'MINT-on-Tour' der Universität Siegen macht Station an der Wilhelm-von-Oranien-Schule

Bereits zum fünften Mal waren Studierende der mathematisch-naturwissenschaftlichen Fakultät der Uni Siegen an der Wilhelm-von-Oranien-Schule (WvO), um den Schülerinnen und Schülern der siebten Klasse im Rahmen des Projektes "MINT-on-Tour" die Faszination der sog. MINT-Fächer (=Mathematik, Informatik, Naturwissenschaft, Technik) näherzubringen. Das Kooperationsprojekt ist mittlerweile zu einer beliebten Tradition geworden.

An zwei aufeinanderfolgenden Tagen wurden unter Anleitung der Studierenden Experimente durchgeführt, die sich zumeist mit einfachen Mitteln des Alltags realisieren lassen. Alle Experimente setzten sich mit dem Thema "Energie" auseinander: Im Programmteil "Elektrische Energie" wurden z.B. eine Pommesbatterie und ein Schüttelgenerator gebastelt sowie LED-Farben untersucht. Im Bereich "Mechanische Energie" wurde an einem Gummiband-Dragster und im Windkanal erforscht.

Ziel von "MINT-on-Tour" ist es, bei jungen Gymnasiasten Interesse an den Naturwissenschaften und der Technik zu wecken und so einer drohenden Fachkräftemangel entgegenzuwirken. Prof. Dr. Karsten Kluth wies in seiner Begrüßung darauf hin, dass es an Ingenieuren fehle, außerdem bestehe ein Mangel an qualifiziertem technischen und naturwissenschaftlichen Personal, obwohl die Chancen auf dem Arbeitsmarkt für diese Berufe besonders gut stünden.

Die Verantwortlichen an Uni und WvO erhoffen sich, mit "MINT on Tour" einen nachhaltigen Motivationsschub für die Naturwissenschaften zu setzen. Erreicht wurde bereits jetzt, dass die Siebtklässler stolz und begeistert ihre selbstgebauten Produkte zeigten. Alle Beteiligten würden sich freuen, wenn diese Experimentaltage zu einer dauerhaften, weiterführenden Kooperation zwischen dem Dillenburger Gymnasium und der Universität Siegen führen könnten.

©2016 Text und Bilder: Renate Edelmann

Bildergalerie
(zum Vergrößern auf das Bild klicken)