Mathematik andersARTig

Ausstellung "Alles ist Zahl"

Begonnen hat alles mit einem Mathematik-Kunst-Kalender zum Jahr der Mathematik 2008. Speziell zu diesem Anlass schuf der Künstler Eugen Jost aus Thun in der Schweiz zwölf Bilder (Acryl auf Leinwand, jeweils 60 cm x 60 cm) mit mathematischen Themen bzw. mit Bezügen zur Mathematik. Der Kalender ist inzwischen nicht mehr aktuell. Immer noch lebendig und populär ist aber die zugrunde liegende Idee, über die Gemälde einen Zugang zur Mathematik zu finden. Große Posterstellwände zeigen in der Ausstellung die einzelnen Motive zusammen mit Anmerkungen und kurzen Erläuterungen. Eugen Josts Bilder tragen Namen wie "Hardys Taxi", "Ein Spaziergang mit Herrn Euler", "Unendlich", "Girasole", "Mittelmeergeometrie" und "Pisa, Cambridge, Bern". Sie sind in ihrer Art höchst unterschiedlich, haben aber alle einen gemeinsamen Hintergrund, den man bei den Titeln nicht unbedingt vermutet: die Mathematik. Die Verbindung von Kunst und Mathematik ermöglicht reichhaltige und spannende Einsichten und Einblicke in eine Thematik, zu der sich weite Teile unserer Gesellschaft meist sehr reserviert verhalten.

Mathematische Theorien sowie Problemstellungen und deren Lösungen sprechen nicht nur den Intellekt an, sondern auch Gefühle und ästhetisches Empfinden, vergleichbar mit künstlerischen Aktivitäten. Mathematiker sind - wie Dichter, Maler und Komponisten - Schöpfer von Motiven, Strukturen und Mustern, die Jahrhunderte überdauern können. Die Bilder erzählen Geschichten, sie machen neugierig auf Inhalte und Personen, sie regen an zum Nachdenken über elementare und komplexere Problemstellungen.

Exkursionen in unterschiedliche mathematische Teilgebiete sind möglich. Unabhängig von den individuellen mathematischen Vorkenntnissen werden Kinder, Jugendliche, Studierende und Erwachsene gleichermaßen von Eugen Josts Motiven angesprochen.

Organisiert wird die Ausstellungsfolge vom Mathematik-Zentrum Wetzlar (www.m-z-w.de), unterstützt wird sie von der Initiative "THINK-ING" des Arbeitgeberverbands Gesamtmetall.

©2016 Renate Edelmann

Bildergalerie
(zum Vergrößern auf das Bild klicken)