"Abitur in fünf Sekunden – geht nicht."

Wilhelm-von-Oranien-Schule verabschiedet Abiturjahrgang 2016

153 Schülerinnen und Schüler waren zur Abiturprüfung zugelassen worden; 147 erhielten am vergangenen Freitag das Zeugnis der Allgemeinen Hochschulreife, sechs das Zeugnis über den schulischen Teil der Fachhochschulereife. Der Notendurchschnitt von 2,44 ist minimal besser als im letzten Jahr. Nina Gräb, Nele Theresa Hinze und Philipp Gräfe sind mit der Note 1,2 die Jahrgangsbesten.

Oberstudiendirektor Martin Hinterlang begrüßte in der Herborner Konferenzhalle die WvO-Absolventen sowie deren Familien, die Ehrengäste und die Lehrkräfte nach einem kräftigen Gewitterregen, der aber die Stimmung nicht dauerhaft trüben konnte. In seinem Grußwort beschäftigte sich der Schulleiter mit dem grassierenden Phänomen, dass man anscheinend für vieles nur noch kurzfristig Aufmerksamkeit und Konzentration aufbringen könne; kompakte Info-Videos im Internet oder „Tagesschau in 100 Sekunden“ seien ein Indiz dafür. Mit Bildung funktioniere das definitiv nicht, selbst wenn die ein oder andere Schulstunde vielleicht auch mal effizienter hätte gehalten werden können, so Hinterlang augenzwinkernd gegenüber den Abiturienten. "Abitur in fünf Sekunden – das geht nicht." Denn Bildung brauche eben seine Zeit, um nachhaltig und lebenstauglich vermittelt zu werden.

In zum Teil amüsanten, aber allesamt herzlichen Grußworten der Eltern- und der Schülervertretung gratulierten Joachim Heidersdorf sowie Simon Fischer, Ruben Jung und Senthuran Kiritharan dem Abiturjahrgang zu den erzielten Leistungen und wünschten für die weitere Lebensplanung alles Gute. Dem schloss sich für das Kollegium Mathematiklehrerin Corinna Klein an, die auf eindrückliche Weise die Herausforderungen des Lebens mit einer mathematischen Gleichung verglich: Erst mal schauen, was gegeben ist. Dann überlegen, was herauskommen müsste. Und vielleicht gibt es sogar mehrere Lösungswege.

Neben den Jahrgangsbesten wurden für besondere fachliche Leistungen Grigory Fridmann (Mathematik, Chemie), Niklas Stöcker (Physik) und Luca Klein (Latein) geehrt. Traditionell wurden zudem die Stifterpreise im naturwissenschaftlichen Bereich verliehen: Dr. Jörg Wendel von der Firma Wendel Email übergab an Grigory Fridmann und Mathis Ortmann den Karl-Wendel-Preis (EUR 1.500,- bzw. EUR 750,- im Falle der Aufnahme eines naturwissenschaftlichen Studiums). Dr. Thomas Zipp von der Dillenburger Firma Weber zeichnete Nina Gräb, Tim Julius Heinke und Marie Szegedi mit dem Weber Talenteers Award sowie einem Sachpreis aus.

Für besonderes schulisches Engagement abseits rein fachlicher Leistungen wurde zum vierten Mal der "WvO-Diamant" verliehen. Die Glastrophäe samt Buchgutschein über EUR 200,- überreichten die Schirmherren des Preises, Bürgermeister Michael Lotz sowie der neue Vorsitzende des Fördervereins "Wilhelms Freunde e.V." Dr. Bernd Peter an Nele Theresa Hinze für ihr Engagement im Leben der Schulgemeinde. Auch die Mitarbeiter der Schülervertretung (SV) im diesjährigen Abiturjahrgang – Husana Qamar, Simon Fischer, Ruben Jung und Senthuran Kiritharan – erhielten als Dank Buchgutscheine.

Abitur in fünf Sekunden geht nicht, auch die Zeugnisverleihung dauerte mit zwei Stunden länger; aber für kurzweilige Unterhaltung sorgten neben den Wortbeiträgen die stimmungsvollen Gesangseinlagen von Schülerin Lea Jelavic, die von Musiklehrer Ulrich Kögel am Piano begleitet wurde.

©2016 Text und Fotos: M. Hoffmann, WvO

Bildergalerie
(zum Vergrößern auf das Bild klicken)

 Schulleiter Hinterlang (r.) und Studienleitern Andrea Stühler mit den Jahrgangsbesten Nele Hinze, Philipp Gräfe und Nina Gräb (v.l.)
Karl-Wendel-Preisträger Grigory Fridmann (l.) und Mathis Ortmann (r.) mit Dr. Jörg Wendel 
 Dr. Thomas Zipp verleiht Nina Gräb, Tim Julius Heinke und Marie Szegedi (v.r.) den Weber Talenteers Award
 Diamant-Preisträgerin Nele Hinze mit den Laudatoren Michael Lotz (r.) und Dr. Bernd Peter (l.)
SV-Mitglieder Senthuran Kiritharan, Simon Fischer, Ruben Jung und Husana Qamar erhielten von Fachbereichsleiterin Renkhoff (v.l.) ein Dankeschön 
Alle Geehrten und Laudatoren