Vorlesewettbewerb 2016 an der WvO

Am vergangenen Dienstag fand im Dillenburger Gymnasium der diesjährige Vorlesewettbewerb statt; Teilnehmer dieses Wettbewerbs waren die Klassensieger und -siegerinnen der sechsten Jahrgangsstufe.

In klasseninternen Wettkämpfen, an denen SchülerInnen aller sechsten Klassen teilnahmen, wurden die jeweiligen Klassensieger ermittelt. Den Schulentscheid bestritten in diesem Jahr vier Mädchen und zwei Jungen, und zwar Ira Peter aus der 6a, Erik Bool aus der 6b, Julian Buchholz aus der 6c, Leonie Launhardt aus der 6d, Stine Enseroth aus der 6e und Laura Tsatsambas aus der 6f. Sie hatten die Aufgabe, innerhalb von fünf Minuten der Jury, die sich aus Deutschlehrerinnen und Deutschlehrern sowie der Bibliotheksleiterin und Emma Werner, der Schulsiegerin 2015, zusammensetzte, kurze Informationen über ein Buch nach eigener Wahl zu vermitteln und einen Ausschnitt möglichst überzeugend vorzulesen.

Im ersten Teil wurden von der fachkundigen Jury das Textverständnis, die Lesetechnik und die Textgestaltung beurteilt. Tolkiens und Rowlings Fantasy-Klassiker werden nach wie vor begeistert gelesen, aber auch Pferde- und Mädchenbücher haben ihre Fans. Ira Peter hatte ein besonderes Buch über die Erfahrungen einer jungen Türkin in Deutschland ausgewählt.

Im zweiten Teil des Wettbewerbs mussten die Schülerinnen einen ihnen fremden Text vorlesen, hierbei handelte es sich um den in diesem Jahr neu verfilmten Jugendroman "Timm Thaler oder Das verkaufte Lachen" von James Krüss. Die Bewertungskriterien waren hier allein die Lesetechnik und die Textgestaltung. In der anschließenden Besprechung der Jury wurde Laura Tsatsambas aus der 6f zur Schulsiegerin gekürt und bekam anschließend ihre Urkunde von Schulleiter Martin Hinterlang überreicht. Laura brillierte durch ihre lebendige und exakte Sprachgestaltung sowie durch ihren eigenwilligen Lesevortrag. Man könne ihr stundenlang zuhören, stellte ein Jury-Mitglied fest. Wir drücken Laura also fest die Daumen für den Kreisentscheid!!

Beeindruckt zeigte sich die Jury von der Lesekompetenz der Schülerinnen und Schüler. Trotz der allgegenwärtigen Dominanz elektronischer Medien werden Mädchen und Jungen nicht zuletzt im Deutschunterricht zum Lesen animiert. Die vor wenigen Jahren neu gestaltete Kinder- und Jugendbibliothek der WvO bietet nicht nur einen großen Fundus klassischer und moderner Literatur, sondern auch ein hervorragendes Ambiente für Leserinnen und Leser. Seit einiger Zeit finden dort nicht nur schulinterne Vorlese-Veranstaltungen statt; auch eine individualisierte Leseförderung kann vor Ort schrittweise erprobt und umgesetzt werden.

©2016 Text: Uta Sippel, WvO
Foto: Jennifer König, WvO

Bildergalerie
(zum Vergrößern auf das Bild klicken)

 
 
 
Die Schulsiegerin Laura Tsatsambas im Vorlese-Sessel umringt von den Klassensiegern sowie Organisatorin Uta Sippel (l.) und Schulleiter Martin Hinterlang (r.)