Dillenburger Schneckenhäuser als Wohnung für ostafrikanische Buntbarsche?

Wir, die Klasse 6C, haben uns mit Herrn Haus intensiv mit dem Thema „Fische“ beschäftigt. Vor den Weihnachtsferien 2016 behandelten wir drei Fischarten (Guppys, Killifische und Schneckenbuntbarsche) aus ganz unterschiedlichen Teilen der Erde mit ihren besonderen Eigenschaften und Lebensräumen.

Wir hatten die Möglichkeit ein schon länger leer stehendes Aquarium wiederzubeleben. Und so entschieden wir uns für eine dauerhafte Pflege von Schneckenbuntbarschen. Das Aquarium sollte in unserem Biologieraum 114 aufgestellt werden, da wir es auch weiter betreuen möchten. Diese Fische leben nur im Tanganjikasee in Ostafrika. Im See kommen sie ausschließlich an sandigen Uferabschnitten vor. Als Höhlenbrüter sind sie immer auf kleine Höhlen angewiesen. Da sie in ihrer sandigen Umgebung aber keine Höhlen aus Steinen und Ästen finden, nehmen sie am liebsten leere Schneckenhäuser als Brut- und Schlafhöhlen. Haben Sie einmal ein passendes Schneckenhaus gefunden, wird es von den kleinen Fischen (ca. 4 cm) in den Sand gegraben und sehr intensiv bewacht und im Ernstfall auch verteidigt.

Die Vorbereitungen für die Einrichtung unseres Aquariums verliefen gut. Wir haben als erstes das Aquarium, den Sand und ein paar Kieselsteine gesäubert. Pflanzen wurden besorgt und vor dem Einsetzen in den Sand haben wir die Wurzeln gestutzt, damit sie besser anwachsen können. In das Aquarium passen insgesamt 54 Liter Wasser. Dann haben wir noch die Technik installiert: Ein kleiner Innenfilter reinigt das Wasser und schafft eine ordentliche Strömung, ein Heizstab hält die Wassertemperatur konstant bei 26°C und eine Lampe mit Zeitschaltuhr beleuchtet das Aquarium für täglich 8 Stunden.

Über die Ferien konnte das Aquarium ohne Fische langsam „einfahren“, d.h. nützliche Bakterien haben sich im Filter angesiedelt und die Pflanzen konnten anwachsen. Auch haben die Schüler fleißig Weinbergschneckenhäuser gesammelt (bzw. beim Italiener zum Essen bestellt ;-)) und dann nach den Ferien ins Aquarium eingesetzt.

Am Donnerstag nach den Ferien war es dann endlich soweit und unsere 6 Schneckenbuntbarsche (Neolamprologus multifasciatus) sind ins Aquarium eingezogen und müssen sich jetzt an ihre neue Heimat gewöhnen. Wir hoffen, dass sie sich in ihren neuen Schneckenhäusern wohlfühlen und sie bald ihr spannendes Verhalten zeigen und vielleicht sogar bald dort ihren Nachwuchs aufziehen können.

©2017 Text und Bilder: Schülerinnen und Schüler 6C, Sedric Haus

Bildergalerie
(zum Vergrößern auf das Bild klicken)

Die Arbeit hat sich gelohnt. Das Aquarium ist neu eingerichtet. 19.12.2016
Sofort werden die neuen Schneckenhäuser erkundet. 13.01.2017
Die Fische sind da! 12.01.2017