"Laura kann ich stundenlang zuhören"

Laura Tsatsambas ist Bezirkssiegerin im Vorlesewettbewerb

Auch in diesem Schuljahr haben sich bundesweit wieder mehrere Hunderttausend lesebegeisterte Schüler und Schülerinnen der 6. Klassen am Vorlesewettbewerb des Deutschen Buchhandels beteiligt. 1959 ins Leben gerufen, steht er unter der Schirmherrschaft des Bundespräsidenten und ist Deutschlands größter Lesewettbewerb.

Bereits im letzten Jahr konnte die Dillenburger Schülerin Emma Werner den Bezirksentscheid für sich verbuchen. Nachdem die WvO-Schülerin Laura Tsatsambas bereits den Klassen-, Schul-, Kreis - und Bezirksentscheid in diesem Schuljahr gewonnen hatte, durfte sie im Landesentscheid gegen die anderen hessischen Gewinner antreten. Das Lese-Battle fand in diesem Jahr an der König-Heinrich-Schule in Fritzlar statt, zu dem Laura samt Mutter, Oma und Freundin angereist war. Uta Sippel, ihre Deutschlehrerin an der Wilhelm-von-Oranien-Schule in Dillenburg ergänzte den Fanclub!

Lesen wird an der Wilhelm-von-Oranien-Schule großgeschrieben: 2013 hat die Bibliothek eine eigene Kinder- und Jugendbuchabteilung bekommen, in der alte Bestände immer wieder aussortiert werden. Zurzeit werden Pläne entwickelt, um den Eingangsbereich der Bibliothek neu zu gestalten. So entsteht neben der Leseecke, dem Computerarbeitsbereich und dem kleinen Lesesaal ein weiterer attraktiver Raum, der unterschiedliche Funktionen erfüllen kann. Die Zielsetzung lautet: Die Bibliothek in den Mittelpunkt der Schule rücken!

Öffentliche Aufmerksamkeit für das Kulturgut Buch zu erregen, Leselust zu wecken und die Lesekompetenz von Kindern zu stärken, gehört zu den zentralen Anliegen des Vorlesewettbewerbs. Genau das vertritt Laura Tsatsambas: "Stundenlang kann ich Laura zuhören", sagte ihre Oma und erzählt, dass Laura schon Bücher vorgelesen hat, bevor sie buchstabieren konnte. Sie hat genau zugehört, konnte dann die Geschichten auswendig "erzählen". Im Schulalter hat Laura dann angefangen, der Familie vorzulesen. Bei schulischen Lese- und Theaterprojekten kann sie die erworbene Kompetenz eindrucksvoll und publikumswirksam einsetzen. Die begeisterte Jury der Wilhelm-von-Oranien-Schule und auch Lauras Klasse 6f fiebern seit Dezember mit ihr.

Obwohl Laura, ein bisschen enttäuscht, den Landessieg und die Reise nach Berlin der Limburgerin Tjorven überlassen musste, gratulierten Eltern, Klassenkameraden, das Bibliotheksteam und die Schulleitung ganz herzlich. Denn alle Beteiligten sind sich einig, dass das diesjährige Motto besonders treffend ist: Lesen ist wie ein Abenteuer im Kopf! Danke, Laura!

©2017 Text und Bilder: Uta Sippel

Bildergalerie
(zum Vergrößern auf das Bild klicken)