"Jede Leistung fängt mit der Entscheidung an, es zu versuchen."

174 Fünftklässler feiern im Reithaus ihren Start am Gymnasium

Die Wilhelm-von-Oranien-Schule (WvO) nahm am zweiten Schultag nach den Ferien sieben Klassen 5 auf. Die Willkommensfeier fand aus Platzgründen und auch als Zeichen der Solidarität mit dem Landgestüt in dessen Reithaus - unmittelbar in Nachbarschaft des Schulgebäudes - statt.

Ein ungewohntes, geradezu festliches Ambiente mit strahlenden Kronleuchtern unter der hohen Decke und hallender Akustik erwartete die Sextaner zu ihrer Einschulung im historischen Reithaus, in dem sonst die Pferde des Gestüts ihre Dressur-Runden drehen. Der Ort war bewusst gewählt: Zwar machte die Rekordgröße des neuen Jahrgangs an der WvO einen größeren Saal erforderlich, als im derzeit sowieso baulich eingeschränkten Schulgebäude vorhanden ist. Aber die Schule wollte mit der Feier im Reithaus gleichfalls ihre Verbundenheit mit dem traditionsreichen Gestüt, das akut von der Schließung bedroht ist, unterstreichen.

Schulleiter Martin Hinterlang hieß neben den vielen Schülerinnen und Schülern, Eltern und Familienangehörigen sowie Lehrkräften daher auch Meike Holtzmann, Mitarbeiterin des Landgestüts und zuständig für die Kooperation mit dem Gymnasium, willkommen. In einem kurzen Interview stand die Reitlehrerin Rede und Antwort über die Geschichte und die aktuellen Aufgaben des Landgestüts. Besonders interessant für die Schüler und Eltern waren dabei die Kooperationen mit der Schule im Rahmen des Ganztagsangebots (AG "Rund ums Pferd") und des Wahlunterrichts (WU Reiten). Auf Hinterlangs abschließende Frage, was Frau Holtzmann sich für ihre zukünftige Arbeit wünsche, antwortete diese kurz, aber prägnant: "Ich wünsche mir einfach, dass die Arbeit hier in dieser Form fortgeführt werden kann." Ein Wunsch, der durch lautstarken Applaus des voll besetzten Saales deutlich unterstrichen wurde.

Oberstudiendirektor Hinterlang blieb in seiner Begrüßungsansprache beim Thema Sport und machte den Schülerinnen und Schülern Mut, sich an der neuen, viel größeren Schule als der bisherigen einzuleben. "Jede Leistung fängt mit der Entscheidung an, es zu versuchen!", so Hinterlang. Das gelte nicht nur bei sportlichen Herausforderungen, sondern auch in der Schule und beginne schon in alltäglichen Kleinigkeiten wie Hausaufgaben zu erledigen oder neue Freundschaften einzugehen.

Nach der Entscheidung, es zu versuchen, sei dann aber auch ein Zweites wichtig, nämlich durchzuhalten bis zum Ziel, auch wenn es mal anstrengend werde. Hier zog der Schulleiter als aktuelles Vorbild die ehemalige WvO-Schülerin Gesa Krause heran, die bei der Leichtathletik-WM in ihrem Hindernislauf zwar unverschuldet ins Straucheln kam, aber trotzdem bis über die Ziellinie durchgezogen und dafür viel Bewunderung geerntet hatte. "Daraus können wir den Mut schöpfen, in schwierigen Situationen nach vorne zu schauen und wieder aufzustehen, um die nächsten Aufgaben anzugehen." Zudem, so Hinterlang weiter, müsse sich niemand einsam und allein ins Ziel kämpfen; er verwies auf die zahlreichen Unterstützungs- und Förderangebote der Schule und rief auch die Eltern zur Mithilfe auf - mit Augenmaß: "Es ist wichtig, dass Sie in beiden Fällen für Ihr Kind da sind: Wenn es etwas zu feiern gibt, aber auch, wenn Enttäuschung da ist."

Umrahmt wurde die Einschulungsfeier von einem bunten Programm aus mehreren Tanzeinlagen, einer aus Livegesang und Videoclip montierten Darbietung des "Startprofils Amadeus" und dem Eröffnungsmedley des Unterstufenchors (beide Ensembles unter Leitung von Ulrich Kögel). Auch die "Amadeus Junior Akademie" sowie eine Anspielgruppe aus Klasse 6 trugen etwas zum Programm bei.

Am Schluss wurde es dann ernst für die frischgebackenen Gymnasiasten: Nach und nach wurden die Kinder von ihren neuen Klassenlehrern nach vorn gebeten, um sie in ihre Klassenräume zu führen. Und unterwegs vom Landgestüt zum WvO-Hofgebäude konnten die Lehrer bei der Überquerung der Kreuzung Wilhelmstraße/Jahnstraße auch gleich noch ein bisschen Verkehrserziehung betreiben.

Die Eltern begaben sich derweil schon einmal ans Kuchenbuffet, welches von den "Vorgänger-Eltern" der jetzigen Klassen 6 im Forum der Schule gerichtet worden war.

Anlagen: Foto 01: Foto 02: Gastgeber war der Kooperationspartner der Schule, das Hessische Landgestüt. Foto 03: Reitlehrerin Meike Holtzmann im Gespräch mit Schulleiter Martin Hinterlang. Foto 04: Das Motto der Begrüßungsrede des Schulleiters Foto 05: Schülerinnen der Klasse 7 führten eine akrobatische Tanzeinlage vor. Foto 06: Frau Lowak und Herr Kreck begrüßen als Klassenlehrer ihre neuen Schüler… Foto 07: …und bringen sie anschließend sicher über die Straße ins WvO-Hofgebäude.

©2017 Text und Fotos: M. Hoffmann, WvO

Bildergalerie
(zum Vergrößern auf das Bild klicken)

Weitere Bilder finden Sie [ hier ].

 Die Einschulung fand vor beeindruckender Kulisse im historischen Reithaus statt.

Gastgeber war der Kooperationspartner der Schule, das Hessische Landgestüt. 

Reitlehrerin Meike Holtzmann im Gespräch mit Schulleiter Martin Hinterlang. 

Das Motto der Begrüßungsrede des Schulleiters 

 Schülerinnen der Klasse 7 führten eine akrobatische Tanzeinlage vor.

Frau Lowak und Herr Kreck begrüßen als Klassenlehrer ihre neuen Schüler … 

 
… und bringen sie anschließend sicher über die Straße ins WvO-Hofgebäude.