Wilhelm-von-Oranien-Schule Dillenburg gewinnt im Lotto:

GENAU sichert Umweltprojekt "Amdorfbach"

Schulprojekte haben es nicht leicht. Oft mangelt es am Geld oder am Interesse der Schüler. Die Schülerinnen und Schüler der Wilhelm-von-Oranien-Schule Dillenburg haben jetzt dank eines Lottogewinns beides. Seit 2012 setzen sie sich bereits unter dem Schulmotto "Lernen in Vielfalt - Leben in Verantwortung" mit Begeisterung für das Biotop "Amdorfbach" in Uckersdorf ein. Für heimische Reptilien, Amphibien und Insekten in der Region werden Flächen frei geschnitten, Nistplätze geschaffen, Blumen ausgesät, Insektenhotels angelegt oder Kleingewässer freigehalten. Die nötigen Mittel hierfür sichert ihnen jetzt der Zusatzgewinn der Umweltlotterie GENAU in Höhe von 5.000 Euro. Die Schule hatte sich hierfür im März 2016 mit ihrem Umweltprojekt beworben.

Seit 2012 kooperieren die Naturlandstiftung Lahn-Dill e.V. und die Wilhelm-von-Oranien-Schule Dillenburg, um im Rahmen des Schulprojektes "Lernen in Vielfalt - Leben in Verantwortung" das Reptilienbiotop "Amdorfbach" in Uckersdorf zu bewahren. Hier engagieren sich in erster Linie Oberstufenschüler zur Vorbereitung auf das Abitur im Fach Biologie sowie Schüler der Wahlunterrichtskurse "Biologie und Erdkunde in freier Natur". Zur Gestaltung und Pflege des Biotops wurde von den Schülern ein spezieller Pflege- und Entwicklungsplan erarbeitet, der sich an der wissenschaftlichen Expertise der Naturlandstiftung orientiert. Für die heimischen Reptilienarten werden Mauern aus losen aufgeschichteten Steinen und künstliche Sandflächen errichtet, um Nistmöglichkeiten zu schaffen. Der Erfolg der Arbeit ist schnell sichtbar, unter den installierten Holzabdeckungen können die Schüler regelmäßig Blindschleichen und Ringelnattern entdecken. Zur Förderung der Biodiversität der Region erfolgt die Aussaat von Wildblumen. Außerdem installieren die Schüler kleinere Insektenhotels aus Schilfrohrbündeln am alten Bahndamm. Das Befreien der stillgelegten Bahntrasse von Pflanzenbewuchs und das Zurückschneiden der überwuchernden Sträuchern gehört zu den regelmäßigen Pflegemaßnahmen des Biotops. An der angrenzenden Amdorfbachaue sorgen die Schüler außerdem für Erhalt und Ausbau des neuentstandenen Amphibienbiotops. Denn Amphibien benötigen ausreichend Kleintümpel, Trockensteine und Totholz. Um die heimischen Pflanzenarten in ihrem Bestand zu fördern wird zudem von den Schülergruppen regelmäßig das invasive, sogenannte Drüsige Springkraut zurückgedrängt.

"Im Rahmen des Projektes lernen die Schüler nicht nur viel über wichtige biologische Zusammenhänge in der Natur, sie entwickeln vor allem auch ein Bewusstsein für die Verantwortung, die wir im Umgang mit unserer Umwelt haben und sind sensibilisiert für das Thema Umweltschutz", so Timo Jung, Biologielehrer und Leiter des Projektes an der Wilhelm-von-Oranien-Schule. Die Weiterführung des Projektes ist durch den jetzt erzielten Zusatzgewinn der Umweltlotterie GENAU in Höhe von 5.000 Euro gesichert. Denn das Schulprojekt hat noch viel vor. Mit dem Gewinn kann nun endlich der vorhandene Werkzeugbestand durch neue Astscheren, Spaten und Bohrer ergänzt und erneuert werden. Außerdem soll ein Lastenfahrradanhänger zum Transport von Arbeitsmaterialien und biologischem Untersuchungsequipment angeschafft werden. Darüber hinaus wird neues Material für weitere Insektenhotels benötigt, dazu zählen Holz, Kleineisen, Nistkästen sowie Schau- und Infotafeln. Auch das Wildblumensaatgut zur Anlage sogenannter Saumbiotope kann nun aufgestockt werden.

©2018 Text: Dorothee Hoffmann (Lotto Hessen), Timo Jung
Bilder: Dr. Wolfgang Nickel, Rudolf Kaschte, Timo Jung

Pressemitteilung LOTTO Hessen [ PDF ]

Bildergalerie
(zum Vergrößern auf das Bild klicken)