Das Dutzend im Blick

Sport-Leistungs- und Wahlunterrichtskurse zum elften Mal zu Gast im bayerischen Finsterau (03.02.-09.02).

Bereits zum elften Mal in Folge reiste eine Delegation der Wilhelm-von-Oranien-Schule im Rahmen der Studienfahrt mit dem Schwerpunkt "Ski Nordisch" nach Finsterau. Das knapp 1000 Meter über Meereshöhe gelegene und etwa 520 Einwohner zählende Dorf gehört zur Gemeinde Mauth, liegt im Bayerischen Wald und befindet sich unmittelbar an der Grenze zur Tschechischen Republik.

51 Schülerinnen und Schüler traten die knapp achtstündige Busfahrt nach Finsterau an: Neben 17 Schülern des Sport-Leistungskurses von Timo Stephan waren zudem insgesamt 34 Schüler aus den beiden Wahlunterrichtskursen "Sport in der Natur" von Stefan Heußner und Fabian Kreck vertreten. Als weitere Betreuungspersonen waren Stephanie Koch, Lisa Schnurr, Nico Hartung sowie Schulleiter Martin Hinterlang dabei, der ebenfalls die gesamte Woche über im Salvador-Allende-Feriendorf nächtigte und gemeinsam mit allen Anwesenden die tolle Bewirtung von Hausleiterin Roswitha Poxleitner genoss.

Nachdem sich die Schüler am Sonntag (04.02.) beim Skiverleih am Café Böhmerwald Skier, Schuhe und Stöcke ausgeliehen hatten, stand der erste Vormittag ganz im Zeichen des Ausprobierens und Erkundens von Schnee und Material: Wie gleite ich eigentlich am kraftsparendsten auf den Langlauf-Skiern? Wie setze ich meine Stöcke am geschicktesten ein? Und vor allem: Wie bremse ich eigentlich mit den "Langlauf-Latten"? Nach diesen ersten Erfahrungen und dem anschließenden Mittagessen stand dann am Nachmittag bereits die erste gemeinsame Tour auf dem Programm, die die gesamte Gruppe erstmals in die Nähe der bayerisch-tschechischen Grenze führte.

Überschritten wurde diese dann am darauffolgenden Montag: Vorbei am symbolisch ausgestellten "Tor zur Freiheit" legte die Gruppe während der Tour in die tschechische Gemeinde Kvilda allein auf dem Hinweg knapp 13 Kilometer zurück. Der Rückweg war mit dem Passieren der auf der Strecke liegenden Moldau-Quelle nicht weniger lang und von Steigungen geprägt.

Tags darauf ging es für die Schüler bei herrlichstem Sonnenschein nach einer anfänglichen und zirka drei Kilometer langen Abfahrt nach Mauth, am Mittwoch stand indes die insgesamt knapp 28 Kilometer lange Tour ins tschechische Borova Lada an. Ein Teil der Gruppe nahm an diesem Ausflug allerdings nicht teil, sondern ließ sich auf einer Schneeschuhwanderung - geleitet von Frau Koch und Herrn Hinterlang - auf den Finsterauer "Hausberg", den Siebensteinkopf (1263m), führen und erhielt dabei staunende Einblicke in Flora und Fauna des Bayerischen Waldes.

Am Donnerstag, dem letzten Skitag, stand sowohl für Leistungskurs- wie auch WU-Schüler zunächst ein Zeitrennen auf dem Programm, das mit tollen Zeiten absolviert wurde. Anschließend hatten die Schüler neben einer weiteren Schneeschuhwanderung zum einen die Möglichkeiten, von Herrn Heußner in das Ein-Mal-Eins der Skating-Technik eingewiesen zu werden, und zum anderen die Chance, bei einem Biathlon-Wettkampf noch einmal sämtliche Kraftreserven zu erschöpfen.

An diesem Abend wurde die Turnhalle des Feriendorfes Finsterau zudem Zeuge eines denkwürdigen Volleyballturniers, bei dem es weder den Leistungskurslern noch den WU-Schülern gelang, das Lehrerteam zu besiegen.

Doch nicht nur körperlich, auch geistig mussten die Schüler in dieser Woche jede Menge Ausdauer beweisen: So lauschten beispielsweise die Leistungskurs-Schüler jeden Abend Referaten über Ausdauertrainingsmethoden und sportmedizinische Grundlagen, während den WU-Kursen unter anderem ein Einblick in die sportwissenschaftliche Bewegungsanalyse gegeben wurde.

Gepflegt wurde zudem die seit einem Jahr bestehende offizielle Kooperation mit der Gemeinde Mauth-Finsterau. Ernst Kandlbinder, Bürgermeister der niederbayerischen Gemeinde, nahm sich Zeit, um die Dillenburger Gruppe offiziell zu begrüßen und mit ihr einen Abend zu verbringen.

Insgesamt blicken alle Beteiligten auf eine ereignis- und erlebnisreiche Woche zurück, die mit jeder Menge Bewegung, Spaß und neuen sowie spannenden Eindrücken gefüllt wurde. Durch gruppendynamische Prozesse ist es gelungen, einen engen Zusammenhalt innerhalb der drei Kurse zu erzielen. Zudem wurde das in der Theorie Erarbeitete an einem außerschulischen Lernort optimal mit praktischen Erfahrungen verknüpft und vertieft.

Die nächste Blockveranstaltung "Ski Nordisch" der WvO ist bereits fest eingeplant und findet im kommenden Jahr erneut Anfang Februar in Finsterau statt - dann zum zwölften Mal in Folge.

©2018 Text: Nico Hartung, WvO
Fotos: Stefan Heußner, WvO

Bildergalerie
(zum Vergrößern auf das Bild klicken)