Nur zwei Siege fehlen bis Berlin

Viel hat nicht gefehlt! Beim Badminton-Landesentscheid von "Jugend trainiert für Olympia" belegte die Mannschaft der Wilhelm-von-Oranien-Schule Dillenburg am Mittwoch in der Sporthalle der Philipp-Reis-Schule Friedrichsdorf einen bärenstarken zweiten Platz.

Damit haben den WvO-Schülerinnen und -Schülern der Wettkampfklasse II (Jahrgänge 2002 bis 2005) letztendlich nur zwei Siege im Einzel oder im Doppel gefehlt, um zum Bundesfinale nach Berlin zu fahren. Im Endspiel unterlag die Mannschaft des Dillenburger Gymnasiums der Main-Taunus-Schule Hofheim, einer "Partnerschule des Leistungssports", schließlich leistungsgerecht mit 2:5.

Nicht nur im letzten, sondern auch im ersten Spiel des Tages hatte sich das WvO-Team mit Hofheim messen müssen. Auch hier setzte es eine 2:5-Niederlage, die allerdings nicht wirklich ins Gewicht fiel, da sich die WvO-Delegation den Halbfinaleinzug durch den Nichtantritt der Ahntal-Schule Vellmar automatisch und "kampflos" sicherte. In der Runde der letzten Vier wurde die Alte Landesschule Korbach nach sieben spannenden und hart umkämpften Matches schließlich mit 4:3 geschlagen. Auch wenn es am Ende nicht ganz zum Sieg reichte, darf das WvO-Team nun von sich behaupten, in seiner Altersklasse offiziell die zweitbeste Badminton-Schulmannschaft Hessens zu sein!

©2019 Text und Fotos: Nico Hartung, WvO

Bildergalerie
(zum Vergrößern auf das Bild klicken)

 
Zum erfolgreichen Team der WvO gehörten (v.l.): Ida Warfsmann, Lily Herrmann, Jonas Küster, Ole Becker, Josefine Hof, Enno Heusler und Nils Mittendorf.