Fit für die Forschung in Physik und Chemie

WvO-Schüler bei "Internationaler Chemieolympiade" und "Jugend forscht" erfolgreich

Mit "Knall und Schall" beschäftigten sich Michael Starzecki und Jannik Möhr in ihrem physikalischen Beitrag zum Wettbewerb "Jugend forscht"; sie erreichten damit im Regionalentscheid in Gießen den dritten Platz.

"Hauptsache, die Chemie stimmt." – Das gilt auf jeden Fall für die Abiturientin Jessica Podlich. Sie landete bei der "Internationalen Chemieolympiade" unter hessenweit 200 Teilnehmern auf Platz 13.

Die erfolgreichen Nachwuchswissenschaftler der Wilhelm-von-Oranien-Schule (WvO) wurden nun mit einer kleinen Feier geehrt.

Sind Silvesterböller, die in Deutschland zugelassen sind, gefährlich laut für das menschliche Gehör? Oder sind sie im Vergleich zu Auslandsböllern "unnötig" leise? Werden die gesetzlichen Grenzwerte eingehalten? Solche Fragen beschäftigten Michael Starzecki und seinen Compagnon Jannik Möhr in ihrem Projekt unter Anleitung von Physiklehrer Dr. Peter Brockhaus. Die Versuchsanordnung wurde auf dem Gelände des Segelflugplatzes Hirzenhain installiert. Mit einer Sondergenehmigung konnte eine große Anzahl von Böllern gezündet und deren Schallpegelverlauf aufgezeichnet werden. Bei der anschließenden Analyse stellte sich heraus, dass in acht Metern Abstand die kritische Schallpegelgrenze von 120 Dezibel häufig überschritten wurde. Für diese Forschungsarbeit wurden die beiden jungen Physiker im Regionalwettbewerb "Jugend forscht" mit Bronze ausgezeichnet.

Die Chemie-Leistungskursschülerin Jessica Podlich, welche derzeit ihre Abiturprüfungen ablegt, kämpfte sich durch zwei Ausscheidungsrunden der Internationalen Chemieolympiade, gecoacht wurde sie dabei von ihrem Chemielehrer Andre Geduldig. In der ersten Runde waren noch 200 Schülerinnen und Schüler hessenweit am Start und schrieben eine Hausarbeit zu einem chemischen Thema. In der zweiten Runde traten dann nur noch 76 Kandidaten an, die eine Chemieklausur – durchaus schon auf Uni-Niveau – absolvierten. Hier konnte Jessica einen hervorragenden Platz 13 erreichen und gewann damit Büchergutscheine im Wert von 60,- Euro.

Alle drei Jungforscher erhielten nun auch in einer schulischen Ehrung ihre Urkunden und Gratulationen von Schulleiter Martin Hinterlang und Fachbereichsleiter Dr. Fritz Renner.

©2019 Text: Dr. Peter Brockhaus / Andre Geduldig / Markus Hoffmann, WvO
Foto: Markus Hoffmann, WvO

 

(zum Vergrößern auf das Bild klicken)

 
 
 
Schulleiter Martin Hinterlang (r.) und Fachbereichsleiter Dr. Fritz Renner (l.) gratulieren gemeinsam mit den betreuenden Lehrern Dr. Peter Brockhaus (2.v.l.) und Andre Geduldig (2.v.r.) Jessica Podlich, Jannik Möhr und Michael Starzecki (Mitte, von rechts).