Attraktive Prämie für Bibliothek des Gymnasiums dank Umwelt-Box

 

Die Bibliothek des Dillenburger Gymnasiums ist mit einem leistungsstarken Computer, dem Programm Littera 4.1 und einem Farblaserdrucker ausgerüstet worden. Dies ist das Ergebnis einer seit mehr als einem Jahr laufenden umfangreichen Recyclingaktion zur Wiederverwendung von Toner und Tintenkartuschen, wie sie beispielsweise in Faxgeräten und Kopierern verwendet werden.

Allein in Deutschland verschwinden von mehr als 100 Millionen Kartuschen etwa 80% im Restmüll, obwohl sie wieder befüllt werden könnten. Um dieser unnötigen Verschwendung entgegen zu wirken, wurde von der Stiftung Lesen und dem Recyclingunternehmen Interse-Roh-Gruppe die "Grüne Umwelt-Box" erfunden, die u.a. in Schulen aufgestellt wird, um die vom Gesetzgeber geforderte Kreislaufwirtschaft zu unterstützen; gleichzeitig bietet diese Aktion die Möglichkeit, attraktive Prämien zu erhalten.

WvO-Studiendirektor Bernhard Mahnke setzte sich seit Beginn mit viel Engagement für diese Aktion ein. Er konnte nicht nur Schüler, Eltern und Lehrer zum Mitmachen begeistern, sondern auch Unternehmen gewinnen, ihre Kartuschen über die Umweltbox des Gymnasiums zu entsorgen.

Inzwischen wurden der Schule so viele Grüne Umwelt-Punkte gut geschrieben, dass sie ein langgehegtes Ziel erreichen und neue Geräte sowie ein modernes Bibliotheksprogramm anschaffen konnte. Darüber freute sich besonders die Leiterin der Bibliothek Rosemaria Kowalski, zumal es Rainer Laasch von der Servicestelle für EDV an der Schulbibliothek in Butzbach gelungen war, den kompletten Datenbestand von 15.000 Titeln für das neue Littera 4.1 zu übernehmen. Für Bernhard Mahnke ist das Sammeln keineswegs abgeschlossen. Er kämpft um weitere Umweltpunkte und bittet darum, mit dem Sammeln von leeren Tonermodulen, Tintenpatronen und nun auch alten Handys nicht nachzulassen, damit für die Schüler ein Laptop angeschafft werden kann.

Die Schüler der Wilhelm-von-Oranien-Schule können nun mühelos im Datenbestand auch nach Schlagworten und Querverweisen recherchieren. Kein Wunder, dass sich Rosemaria Kowalski, Bernhard Mahnke, der Bibliotheksbeauftragte Rüdiger Fliess und der EDV-Beauftragte der WvO, Dr. Fritz Renner, über die neue Hard- und Software-Ausstattung freuen.

 

Die WvO wurde beim Sammeln von verbrauchten Tonerkartuschen usw. im Jahr 2004 Sieger in Hessen und erhielt bei Preisverleihung am 16.3.2005 einen Scheck über 1000€.

Auf dem unteren Bild sind zu sehen (von links nach rechts)
Anja Müller (Krupp Thyssen Nirosta GmbH), Alexa Fleischer und Carsten Zöllner (Ströher), Bernhard Mahnke (WvO), Roland Wegricht (2. Kreisbeigeordneter des LDK) und Elisabeth Fuhrländer, 1. Stadträtin Dillenburgs.

 

Aufnahme der Rundfunksendung zum Preisverleih auf Hr4 am 16.03.2005

 

Klicken zum Vergrößern Klicken zum Vergrößern