Finsterau 2012

Erstes Lebenszeichen

Unsere Lieben haben unmittelbar nach der "Einführung in die Blockveranstaltung Ski Nordisch" am Sonntag Nachmittag ein Foto gemacht, das sie uns nicht vorenthalten wollten. Einen ausführlichen Bericht haben sie auch noch versprochen ...

(Zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken)

Noch mehr Bilder finden Sie in der Bildergalerie.

Hier ist der versprochene Bericht:

Blockveranstaltung „Ski Nordisch“ der WvO-Schüler in den Bayerischen Wald war ein großer Erfolg


Die seit nun mehr acht Jahren durchgeführte kursgebundene Studienfahrt mit den Schwerpunkten Skilanglauf, Skating und Schneeschuhwandern führte Anfang Februar 2012 knapp 90 Schülerinnen und Schüler der Wilhelm-von-Oranien Schule nach Finsterau in den Bayerischen Wald. Der Ort, direkt an der Grenze zu Tschechien, bietet ideale Bedingungen für die Durchführung von Kursen im Nordischen Skisport und zum Schneeschuhwandern. Wie in den vergangenen Jahren herrschten auch diesmal sehr gute Schneeverhältnisse mit über 1,50m Schnee, so dass den geplanten Tagesetappen nichts im Wege stand.

Nach der zehnstündigen Bahnreise am Samstag (28.01.), die kostengünstig mit dem Hessen- bzw. Bayernticket erfolgte, stand am Sonntag (29.01.) zunächst einmal eine Einführungseinheit mit dem Kennenlernen der Langlaufski in spielerischer Form sowie mit einzelnen Übungsreihen auf dem Programm. Zur Festigung des Erlernten absolvierten alle Gruppen nachmittags eine erste Skitour, die rund um Finsterau führte.

Der Montag (30.01.) stand ganz im Zeichen einer „großen“ Tour, die die Schülerinnen und Schüler in ihren Gruppen an unterschiedliche Ziele führte. Nach dem Frühstück um 8.00 Uhr ging es, wie jeden Tag, los. So „erklomm“ das „Schneeschuhteam“ mit Oberstufenschülern des Kurses „Segeln und Surfen“ (mit dem Bewegungsfeld „Fahren, Rollen, Gleiten“) um Herrn Kaschte einen der höchsten Gipfel des Bayerwaldes, den Lusen (1373m), während Herr Jung und Herr Heußner ihre Skigruppe des Wahlunterrichtkurses (WU) „Sport in der Natur“ der Klasse 8 zusammen mit Herrn Stahl und dem WU-Kurs der Jahrgangsstufe 9 nach Mauth führte. Herr Nickel, Leiter des Oberstufenkurses der Q1-Phase, erkundete mit seinen Schülerinnen und Schülern sowie der Gruppe aus der Jahrgangsstufe E1 um Herrn Krick eine Rundloipe im nahe gelegenen Tschechien und übte somit ebenso das am Vortag Erlernte.

Auch an den nachfolgenden Tagen standen ähnliche Programmpunkte auf dem Plan. So „erwanderte“ die „Schneeschuhgruppe“ mit Herrn Kaschte noch den 1263m hohen Siebensteinkopf; die Schülerinnen und Schüler des WU-Kurses „Sport in der Natur“ der Klassen 8 und 9 statteten zusammen mit ihren Kursleitern und Frau Till dem Örtchen Kvilda in Tschechien einen Besuch ab und bewältigten somit insgesamt eine Strecke von ca. 26km. Eine ganz neue, 24km lange Strecke erkundete zudem ein Teil des WU-Kurses 8. Hier war das Ziel das Skizentrum Mitterfirmiansreuth, das auf einsamen und tief verschneiten Waldwegen schließlich erreicht wurde.
Mit einer Einheit „Einführung in die Skatingtechnik“ stand zudem etwas „Besonderes“ für die Schülerinnen und Schüler der Oberstufenkurse E1, Q1 und des WU-Kurses 9 auf dem Programm. Nach dem Skiwechsel (Anm.: Für das Skating benötigt man andere Ski!) mühten sich die einzelnen Gruppen im eisigen, aber sehr gut präparierten Schnee und übten fleißig und mit Erfolg das Skaten. Neben den praktischen Einheiten gab es zudem speziell für die WU-Schüler der Klasse 9 mehrere Theorieeinheiten, die sich in Anlehnung an die tägliche Praxis im Skilanglauf und Skating mit Inhalten der Trainingslehre und Biomechanik beschäftigten. Die Möglichkeit, theoretische Erkenntnisse mit praktischen Beispielen zu verknüpfen, erwies sich insbesondere für die potentiellen Leistungskursschüler als äußerst gelungen! Auch die Schülerinnen und Schüler des WU-Kurses 8 gingen auf Informationssuche für eine geplante Präsentation der Fahrt. Hierbei interviewten sie Anwohner in Finsterau, recherchierten vor Ort in Geschäften, im Informationszentrum und schossen Bilder, die die folgende Ausstellung im Forum der WvO unterstützen sollen.

Am Freitag (03.02.) ging eine sehr schöne, gelungene, aber auch anstrengende Woche leider zu Ende. Lobend zu erwähnen sind neben der Unterkunft und dem immer freundlichen Personal das hervorragende Essen sowie alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, ohne deren harmonisches Auskommen eine solch schöne Zeit nicht möglich gewesen wäre!

Kaum ist diese Studienfahrt zu Ende, steht schon die Planung für die nächste Fahrt im Februar 2012 im Vordergrund. Nach den in den letzten Jahren gemachten sehr guten Erfahrungen kann man von einem großen Gewinn für unsere Schule sprechen und damit festhalten: Eine Fortsetzung wird diese Art der Studienfahrt auch in den kommenden Jahren finden!

Bildergalerie

Aufnahmen: Radek Nickel
(zum Vergrößern bitte auf das Bild klicken)