Hannah Leinweber rechnet am besten

Beim Mathematik-Wettbewerb gewinnt WvO-Achtklässlerin den Kreisentscheid

Und auch auch sonst überzeugen die Leistungen der Dillenburger Gymnasiasten bei verschiedenen Rechenwettkämpfen: Die erfolgreichen Teilnehmer aus den Klassen 8 und der Einführungsphase der Oberstufe am "Mathematik-Wettbewerb des Landes Hessen" sowie die Sieger des "Känguru-Wettbewerbs" wurden jetzt mit Urkunden und Preisen geehrt.

"Im Jahre 1969 wird im Lande Hessen zum ersten Male ein Mathematik-Wettbewerb in den allgemeinbildenden Schulen durchgeführt, um Freude und Interesse am Mathematikunterricht zu fördern. Dieser Wettbewerb gibt allen Schülern Gelegenheit, ihre Fähigkeiten und Kenntnisse in einem größeren Rahmen zu vergleichen." Mit diesen Sätzen beginnt der Erlass vom 30. 10. 1968, der die erstmalige Durchführung eines Landeswettbewerbs in Hessen ermöglichte. In diesem Jahr wurde der Wettbewerb zum 48. Mal an allen weiterführenden Schulen Hessens durchgeführt.

In einer ersten Runde des Wettbewerbs wurden die jeweiligen Schulsieger ermittelt. Hannah Leinweber, Schülerin der Klasse 8F, belegte hierbei an der Wilhelm-von- Oranien-Schule Dillenburg den ersten Platz und qualifizierte sich somit für die zweite Runde (Regionalstufe). Von 20 gemeldeten Teilnehmern aus dem nördlichen Lahn-Dill-Kreis belegte Hannah mit einer herausragenden Leistung (47 von 48 möglichen Punkten) erneut einen hervorragenden ersten Platz und wurde hierfür nun Anfang Mai bei der Kreissiegerehrung in Aßlar ausgezeichnet.

Erfolgreich an der schulischen Vorrunde der achten Klassen nahmen außerdem teil: Gleb Gorodetskiy, Emilia Studer, Dominik Schneider, Alice Gehrmann, Paul Weiershausen und Naemi Herrmann. In der Einführungsphase beeindruckte mit hervorragenden Ergebnissen besonders Sebastian Giersbach aus der Klasse E2G. Mit Preisen für die zweiten Plätze (punktgleich) wurden Felix Schnaubelt und Eileen Hofmann geehrt.

In derselben Preisverleihungsveranstaltung wurden auch die Schulsieger des sog. „KänguruWettbewerbs“ geehrt, des internationalen Mathematik-Wettkampfs, an dem deutschlandweit über 840.000 Schüler an 10.400 Schulen teilnahmen. An der WvO gewannen 26 von 220 Teilnehmern einen Preis für besonders gute Rechenleistungen. Die höchsten Punktzahlen in den teilnehmenden Jahrgängen erzielten Jonathan Martini (Kl. 5), Maro Haffer (Kl. 6), Enrico Bräuniger (Kl. 7), Judith Müller (Kl. 8) und Mathis Schroeder (Kl. 9). Den weitesten Känguru- Sprung ( = längste Strecke durchgängig richtiger Lösungen) hopste Ira Peter aus der 5A. Weitere Känguru-Preisträger waren Kay Häuser, Juliana Daub, Benedikt Müller, Annika Hofmann, Johanna Pulverich, Fabian Heinz, Noah Kessler, Sidar Sahin, Luise Schuh (alle Kl. 5), Emma- Josephine Werner, Annika Laumann, Pit Hofmann, Justus Weiershausen (alle Kl. 6), Aleyna Özbek, Erna Freischlad, Lennart Ruber (alle Kl. 7), Linus Schmidt, Hannah Leinweber und Tobias Müller (alle Kl.8)

Schulleiter Martin Hinterlang und Wettbewerbskoordinatorin Angela Gehrmann gratulierten allen Schülerinnen und Schülern herzlich und überreichten anschließend Urkunden sowie Sachpreise, verbunden mit guten Wünschen für die nächsten Wettbewerbsziele.

©2016 Text: Angela Gehrmann / Stefan Riemer / Markus Hoffmann, WvO
Foto: Angela Gehrmann, WvO

Bildergalerie
(zum Vergrößern auf das Bild klicken)